Donnerstag, 2. Mai 2013

Bunte Jacken - wenn man genug Kleidchen hat...

Bin ich froh, dass wir diese bunten Jacken haben!

Eigentlich entstand die erste Jacke eher zufällig. Beim Stoffekaufen gefiel mir ein Jackenstoff so gut, dass ich ihn in meinem Kaufrausch mitbestellte. Nachdem er sich in meinem Arbeitszimmer schon fast eingelebt hatte, beschloss ich, dass man aus ihm, wenn er schon ein (imprägnierter)Jackenstoff war, auch eine Jacke nähen müsste.
Gesagt, getan!
Anfänglich etwas skeptisch, ob eine bunte Jacke so praktisch bzw. kompatibel sei, bin ich jetzt vollends überzeugt:
Ja, besonders an grauen Tagen(und damit meine ich im Moment auch die vergangenen Frühlingswochen) braucht man solche Farbkleckse(Geben wir´s zu, die meisten von uns, haben für ihre Kinder eh´mehr, als nur eine Jacke im Schrank - falls man doch mal was Einfarbiges braucht).
Was nützen einem die ganzen süßen Sommerkleidchen, die man nur wenige Tage im Jahr tragen kann? Die Jacken aber haben sich schon jetzt vollends rentiert(obwohl sie noch ein Weilchen mitwachsen).

Also nur Mut zu bunten Jacken!



P.S. Ich hab´es auch endlich geschaft, mir selbst Eine zu nähen.










Kommentare:

  1. Hallo Karin,
    ich habe deinen Blog erst vor ein paar Tagen entdeckt und rolle ihn gerade von hinten auf. Die Jacken für deine zwei Mädels finde ich total schnukkelig. Rot hat es mir sowieso besonders angetan. Ich habe selbst erst letztes Jahr richtig mit Nähen angefangen und habe auch noch nicht soviel Erfahrung. Wie hast du denn die Mäntelchen für deine Mädels genäht? Und was machst du mit den Sachen, wenn deine Kinder rausgewachsen sind?
    Freut mich schon darauf, deinen Blog weiter zu durchstöbern!
    Ganz viele liebe Grüße von Ev

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ev,
      ich freue mich über jeden weiteren Leser. Für die erste Jacke habe ich schon einen Schnitt aus der "Ottobre" verwendet, leider waren die Ärmel viiieel zu eng - echt ärgerlich, wenn ich schon mal einen "fertigen Schnitt" verwende..naja zum Glück hatte ich gerade noch genug Stoff für einen Neuzuschnitt. Die anderen zwei Jacken sind ebenfalls nach dem (Grund-)Schnitt, allerdings auf "eigene Faust" vergrößert, da es sich nur um ein Babyjäckchen handelte - achja die Kapuzen sind auch "Marke Eigenbau" (obwohl auf den Fotos gar nicht so zu erkennen).
      ...Was ich mit den Sachen mache...hmm alles kann ich nicht aufheben, obwohl ich schon gern würde...allerdings bin ich mir noch nicht so darüber im Klaren, wie ich sie am besten verkaufen kann, damit sich für mich "die Trennung" wenigstens lohnt.
      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen