Freitag, 14. Juni 2013

Ritterhemd für kleine Leut´

Anlässlich des diesjährigen Ritterfestes in Hohenberg hatte ich ein paar "Ritterfotos" meiner Kinder auf Facebook gepostet. Promt kam die Frage nach einen Kinder-Ritter-Gewand auf.
So ein Hemdchen ist nicht schwer zu nähen, erste Faustregel- lieber zu groß, als zu klein, besonders bei den Kleinen, damit das Anziehen nicht zur Tortur wird. Positiver Nebeneffekt, da die Kinder hauptsächlich in "die Länge"und nur wenig in "die Breite" wachsen, man kann so ein Ritterhemd gut 3 Jahre anziehen.
Natürlich ist dann die Passform nicht in jedem Jahr perfekt, aber das ist doch nur umso authentischer, da Kinder im Mittelalter kaum eigene Kleidung besassen, sie bekamen einfach das, was von den Erwachsenen übrigblieb.
Ebenso würde ich so ein Kindergewand als "unisex" bezeichnen(die Länge variiert im Laufe der Zeit ja sowieso). Männer- und Frauengewänder waren zu einigen Zeiten des Mittelalters ohnehin fast gleich.

Nun gut, als Beispiel habe ich das Hemdchen meines Sohnes vermessen(solch einfache Sachen nähe ich meist ohne Schnitt, im Grunde sind die Maße aber ausreichend), welches er von 1-3 Jahren angehabt hat, anfangs wadenlang mit zweifach umgeschlagenen Ärmeln.




Zur Einfachheit habe ich die Maße auf "angeschnittene" Ärmel umgerechnet(das Hemdchen von mir hat "ausgeschnittenen Ärmel").

Maße wie folgt:

 1  Brustweite/Schulterweite = 40cm
 2  Halsausschnittbreite = 10cm
 3  untere Saum-Breite = 50cm(für Mädchenkleider gern auch etwas mehr)
 4  gerade Oberteil-Länge(ich weiß nicht, ob es dafür eine richtige Bezeichnung gibt) = 20 cm
 5  Gesamtlänge = 55cm
 6  Ärmelweite oben = 40cm
 7  Ärmelweite unten = 24cm
 8  Ärmellänge = 27cm
 9  Schlitz- Ausschnitt = 14cm
10 Auschnitt-Tiefe vorn = 4cm
11 Ausschnitt-Tiefe hinten = 2cm
...Nahtzugaben sind bereits einkalkuliert, da alles reichlich bemessen ist, kommt es auf 1cm mehr oder weniger nicht so an.
Abgesehen vom Ausschnitt kann man Vorder- und Rückenteil auch gleichzeitig(doppelt gelegter Stoff) zuschneiden, ebenso wie die Ärmel.





Nähen dann wie folgt: Schulternähte schließen(oder gleich am Bruch zuschneiden), Ärmel seitlich ansetzen, Seitennähte schließen, Halsauschnitt versäubern - eventuell mit einem Beleg(Kopfgröße/Halsausschnitt vorher testen) -"Pattydoo" hat das sehr schön auf ihrem Blog (khttp://www.pattydoo.de/naehlexikon/#beleg)erklärt- deshalb spar ich mir hier mal die Details, Ärmelbündchen und Saum versäubern.
Wer möchte kann natürlich die sichtbaren(oder auch die unsichtbaren) Nähte von Hand umnähen, dabei kann man z.B. auch den Halsausschnitt ganz schmal(doppelt) umschlagen und spart sich einen Beleg. Bindebändchen noch dran - bei Mädchenkleidern mache ich den Schlitz auch gern mal auf der Rückseite...

Das war jetzt die Kurzfassung, bei Fragen stehe ich aber gern zur Verfügung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen