Freitag, 15. November 2013

selbstbefüllte Adventskalender

Noch gut 2 Wochen, dann ist es schon wieder Weihnachts-und Adventskalender-Zeit.
Auch ich habe, wie so viele Mütter, meine Freude daran entdeckt, einen solchen für meine Kinder selbst zu befüllen.
Da die meisten käuflich zu erwerbenden Kalender aus Holz, Stoff oder auch Karton nicht ganz billig sind, gibt es noch die Möglichkeit einen selbst zu basteln.
Der Klassiker hierfür sind wohl Stoffsäckchen, einstweilen auch aus Filz(meist die gekauften) oder der neueste Trend (Pack)Papiertüten, welche man später an diverse Objekte wie Tannenzweige, Korkenzieherweide, Dekoständer oder einfach (mit hübschen Klammern) an eine wäscheleineartige Schnur hängt.

Jedes Jahr einen neuen Adventskalender zu basteln/kaufen halte ich für Verschwendung, jedes Jahr den/die Gleichen zu haben ist langweilig!

Daraus resultiert meine, mich jedes Jahr aufs Neue begeisternde, Lösung - ein Sammelsurium aus ALLEM. Jedes Jahr kommt das ein-oder andere Päckchen oder Säckchen hinzu, so gibt es immer wieder mal eine neue Überraschung, trotzdem wird Vorhandenes (zumindest teilweise) jedes Jahr wieder recycelt.
Angefangen habe ich damit, einige Stoffsäckchen in verschiedenen Größen und Formen zu nähen. Hierfür wühlte ich in meiner Stoff-Restekiste und verwendete für jedes einen anderen Stoff, vorzugsweise in weihnachtlichen/winterlichen Farben und -Strukturen.
Für die Zahlen befestige ich  immer gern ein kleines Papierschild(das geht schnell und lässt sich jedes Jahr variieren).
Ein kleiner Tipp: Wer eben solche verschiedenen Stoffsäckchen nähen will, sollte sich vorher schon über die "Füllung" Gedanken machen. "Pixibuch-und Schokolutscher-Größen" entstehen nur selten per Zufall!
Da ich diesen Rat anfänglichst selbst noch nicht befolgt habe, mußte ich mir mit meiner Kreativität helfen. Ich packte kurzerhand zu große Präsente als Päckchen in schönes(z.B. handgeschöpftes) Papier ein.



Außerdem verwendete ich ausgediente, handgestrickte oder besonders schön gemusterte Babysöckchen(wofür sollte man die später sonst noch verwenden?)als "Befüllobjekte".

Im Laufe der Jahre kam, wie schon erwähnt, das ein oder andere (selbstgekaufte)"Aufbewahrungsteil" hinzu: Metallkugeln zum Öffnen, Spitztüten aus Pappe...auch das ein-oder andere Recyclingmaterial...





Mal sehen... für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, einige Lebkuchen zu backen und direkt mit den Zahlen(u.a.) zu verzieren, natürlich nur als Ergänzung zu dem schon Altbewährten.

Also ran an die Adventskalender!




1 Kommentar:

  1. Hallo Karin,
    ich habe auch am Adventskalender für meinen Mann gebastelt. Die letzten Jahre hatte ich zweimal den gleichen, dieses Mal gibt's was Neues, aber ich bin noch nicht ganz fertig. Bald ist er auf meinem Blog zu sehen. ;o)
    Ganz liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen