Dienstag, 3. Februar 2015

Was ist Kreativität wert?

Hallo,
die Sonne läßt wiedermal auf sich warten (fototechnisch) und da ich gerade im Internet Diskussionen lese, wie schnell ein E-Book verschickt sein muss und ob es dafür auch noch einen (paypal)Aufschlag kosten darf, möchte ich mich meinen Blog-Kolleginnen zum Thema

"Kalkulation von kreativen Dienstleistungen"

einmal anschließen.

Mein Thema:

Was darf ein E-Book kosten?

Ich hatte zu diesem Thema bereits VIEL geschrieben, aber damit meine Leser nicht vorzeitig beim Lesen aufgeben, habe ich mich jetzt doch für eine überschaubare Auflistung entschieden.
- also -

Welche Arbeiten beeinhaltet ein E-Book - ist es (s)ein Geld wert?

- dazu gehören:

* die Ideenfindung
* das Tüfteln und Ausprobieren
* das Einrichten  eines guten Fotoplatzes
* das Nähen(Stricken, Basteln o.ä.)
* das zu jedem Arbeitsschritt begleitende Drapieren und Fotografieren des Projektes
* das eventuelle Verbessern nach erster Anprobe/erstem Ausprobieren
* das Nähen, Drapieren und Fotografieren eines eventuellen zweiten Projektes nach     Verbesserung
* das Fotografieren des fertigen Projektes, unter Umständen am Modell, nach Warten auf Sonne, Auswählen geeigneter Kombikleidung, Überreden des Modells zur Mitarbeit...
* das Runterladen der Fotos auf den Rechner und das Bearbeiten selbiger in einem geeigneten Grafikprogramm
* das Schreiben der Texte
* das Zusammenfügen von Texten und Bildern mit stetig wiederkehrenden Korrekturen der Tippfehler(diese sind kaum auszumerzen und treten selbst nach dem zehnten Korrekturlesen noch auf!)
* das Gestalten eines Deckblattes in entsprechendem Grafikprogramm, mit gegebenenfalls zusätzlichem Bearbeiten einiger Fotos
* das Zeichnen des Schnittmusters in einem entsprechend(teuer anzuschaffend)em Grafikprogramm, oder mit viel Geduld und Ruhe per Hand
* bei letzterer Variante - Einscannen der Zeichnungen und Nachbearbeiten der Scans in einem geeigneten Grafikprogramm
* das Zusammenfügen von Deckblatt, Fotos, Texten, Schnittmustern...
* die Suche nach Probenähern, das Verteilen des E-Books, die Auswertung des Probenähens, eventuelle Verbesserungen am E-Book
* das Einstellen des E-Books in den Shop, auf einer entsprechenden Verkaufsplattform ect.
* das in-Umlauf-bringen von Werbung  im breit gefächerten Social-Media -Bereich
* eventuell auch noch der "eigenhändige" Verkauf der E-Books, E-mail-Kontakt zu Kunden
* Abrechnung, Buchführung, Steuerklärung

...puhh, ich schätze, ich habe noch die ein oder andere Sache vergessen.
Außerdem hat wohl so jeder E-Book -Verfasser seine eigenen Vorgehensweisen und Arbeisttechniken - auch abhängig von vorhanden Arbeitsmitteln, vorhandener Technik und den eigenen Fähigkeiten.

Ich persönlich, würde mir auch mehr Wertschätzung für die Ideenfindung wünschen.

Aus eigenen leidenschaftlichem Antrieb heraus, entwickele ich stets Neues und (meines Wissens nach) "Noch-nie-da-gewesenes".
Nicht immer läßt sich meine Vorstellung problemlos umsetzen, und die Suche nach DER einfachsten Variante führt oft über Umwege.
Von eigenen Intepretationen aus bereits vorhandenen Handarbeitsbüchern, oder der fotografisch dokumentierten Nähanleitung  für -aus einer Nähzeitschrift entnommene- SMs halte ich nicht viel - deshalb die absolut subjektiv zu klärende Frage:

Ist eine Idee und deren erfolgreiche Umsetzung etwas wert?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten!

Viele Grüße Karin





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen